Loading
Browsing Tag :

do what makes you happy

  • in fünf einfachen schritten zum glücklicheren leben

    im urlaub, fällt es mir zugegebenermaßern leicht, glücklich zu sein. selbst unglückliche umstände, bringen mich nicht so schnell aus der glücksseeligen fassung. ich bin entspannt, lasse das leben auf mich zukommen. es geht fast so weit, dass ich behaupten könnte, ein völlig anderer mensch zu sein. wie der zufall so will, ist es gerade erst ein paar wochen her, dass ich aus einem paradisischen urlaubsland zurück gekehrt bin. tristess, kälte und hektik hießen mich relativ schnell willkommen und das glücksgefühl verabschiedete sich in windeseile. wie kommt das? vorallem stellt sich mir die essentielle frage, warum bin ich nicht konstant glücklich? mir geht es definitiv nicht alleine so. alle menschen streben nach glück, denn wir verbinden damit ein erfülltes leben. ein erfülltes leben klingt verlocken und somit erarbeitete ich mithilfe von übriger urlaubsentspanntheit einen weg, mein glück in die eigene hand zu nehmen. du kannst das auch, ich beweise es dir.

    schritt nummer eins – finde heraus was dich glücklich macht

    klingt simpel. ist es aber nicht. was macht mich wirklich glücklich? sonnenschein, zeit für mich, lecker essen. da gibt es so vieles. eines ist dennoch sicher. das was mich glücklich stimmt, trifft nicht unbedingt für andere zu und umgekehrt. finde also heraus, was dir und nur dir allein freude bereitet. unabhängig davon, was andere tun oder davon halten. wenn dich singen glücklich macht, sing. wenn du glück beim schreiben empfindest, schreib. wenn dich autoschrauben glücklich macht, sport oder garteln, tu es ohne wenn und aber. entscheidend für dein glücksgefühl, ist deine persönliche freiheit.

    schritt nummer zwei – achte auf deine innere einstellung

    seit deinen jugen lebensjahren, wurdest du unbewusst oder bewusst konditioniert, zwischen glück oder unglück zu unterscheiden. diese prägung wirkt sich bis heute auf deine ansichten aus. welche situation dich glücklich oder unglücklich macht. stell dir vor, dir fehlt diese programmierung. eine kündigung des arbeitgebers, würdest du stattdessen als chance für eine neuorientierung ansehen und wärst happy. eine unerfüllte partnerschaft, beendest du mit gutem gewissen. somit kannst du für die nächste phase deines lebens einen passenderen partner finden. ich möchte dir damit sagen, dass dein bewertungssystem oftmals etwas als unglück vorgaukelt, obwohl es auf den zweiten blick gar keines ist. jetzt kommt die krux – fixierst du dich ausschließlich auf negative gegebenheiten (dazu neigt der mensch leider häufig), nimmst du logischerweise nur diese wahr. unbewusst blendest du dafür glückliche momente aus. statt über unzufriedenheit zu klagen, beginne dich für positive dinge zu bedanken. fange klein an. zum beispiel, dass du am leben bist! ich bin sehr glücklich darüber, dass es dich gibt. sei glücklich darüber, einen computer und zugang zum internet zu besitzen. so kannst du schlaue blogposts lesen.

    schritt nummer drei – vergleich macht unglücklich

    ich habe mich erst kürzlich dabei ertappt, wie ich meine figur mit der einer wildfremden instagramschönheit verglich. zum glück, merkte ich es rechtzeitig, bevor das selbstzerstörungsprogramm auf autopilot umschaltete. nein! ich bin nicht sie und sie ist nicht ich. so einfach ist das. nimm dir ein beispiel an der natur (boah, das hätte von meiner mutti stammen können). eine rose schielt niemals zum nachbarsgründstück, um sich mit einem gänseblümchen zu vergleichen. ein kolibri misst sich nicht mit anderen seiner spezies und ein pilz vergleicht sich nicht mit einer tanne. ja genau. das klingt lächerlich, aber das ist unser vergleichen mit anderen auch. du machst dich lediglich unglücklich, wenn du aspekte deines lebens oder körpers denen anderer gegenüber stellst. selbst wenn du mit ende dreißig nicht annähernd so viel erreicht hast wie deine jüngere kollegin. es spielt keine rolle. du hast eine ganz andere aufgabe in deinem leben und die ist einzigartig, so wie du.

    schritt nummer vier – ein gesunder körper macht glücklich

    halte deinen körper fit und versorge ihn mit der bestmöglichen nahrung. mehr gibt es dazu nicht zu sagen. punkt. spaß beiseite. ein gut funktionierender körper ermöglicht sensationelle leistungen. dieser fakt allein macht schon glücklich. finde eine aktivität, die dich erfüllt. jeder empfindet anders und so könnte wandern zwar nichts für dich sein, aber laufen dafür um so mehr. sport erhöht die ausschüttung von glückshormonen. serotonin, um ein beispiel zu nennen. um sich sportlich austoben zu können, bedarf es der richtigen energiezufuhr. pflanzlich, vollwertig und abwechslungsreich. deine ernährung beeinflusst maßgeblich dein wohlbefinden und deine psyche. iss dich glücklich und lass deinem glücksgefühl sprichwörtlich freien lauf.

    schritt nummer fünf (der beste von allen) – es ist okay auch mal unglücklich zu sein

    ohne licht, gibt es keinen schatten. ohne yin, gibt es kein yang. mit diesen beispielen möchte ich dir lediglich nahe bringen, dass du nicht das gefühl haben brauchst, ununterbrochen glücklich sein zu müssen. „wie jetzt, dann hättest du dir den gesamten blogpost sparen können!?“, magst du dir denken. ja, vielleicht. jetzt kommt ein großes aber! unglücklich sein bedeutet im grunde, dass du mit der situation unzufrieden bist. um es aus spiritueller sicht zu betrachten, möchte dir dein höheres selbst damit sagen, dass dieser weg nicht der richtige für dich ist. betrachte die negativen emotionen als kompassnadel. sie verraten dir am besten, dass du vom pfad abgekommen bist. vom pfad eines erfüllten lebens.

    die oben genannten schritte, immer wieder bewusst in erinnerung zu bringen, hilft mir schneller aus stimmungstiefs herauszukommen. ich schaffe es sogar mittlerweile an die urlaubsdauerglücklichschleife heranzukommen. sicher, könnte ich noch weitere schritte aufzählen, aber diese wirken am effektivsten und setzen an den grundpfeilern des glücklich seins an. wenn du dich heute bewusst dafür entscheidest glücklich zu sein, dann lass dich nicht von voreiliger bewertung aus dem konzept bringen. sei gut zu dir und gönn dir ein gesundes festmahl, konzentrier dich auf die positiven dinge und tu was auch immer dich glücklich macht. ein schlauer tipp zum schluss: schreibe jeden tag, in ein glückstagebuch auf, was dein leben besonders macht. ich verspreche dir, du wirst jeden tag mehr positives finden, worüber du glücklich sein kannst. das ultimative ziel besteht darin, dich erkennen zu lassen, dass das leben dich unaufhörlich mit glück überschüttet.

    mit besserwisserischen grüßen,

    deine schlaumaierin